Hol das Maximum aus deinem LinkedIn-Profil heraus

Auf Jobsuche? LinkedIn hilft. Netzwerk erweitern? LinkedIn hilft. Recherchieren? LinkedIn hilft. Damit du das Richtige findest oder von den richtigen Recruitern und Unternehmen gefunden wirst, gilt es ein paar Regeln zu beachten.

Grundsätzlich sind es dieselben wie beim analogen Bruder: professionelles Bild, Inhalte auf dem neuesten Stand, Wahrheitstreue, keine Rechtschreibfehler. Mit diesen 10 Tipps zeigst du, dass du’s in Sachen LinkedIn draufhast. Los geht’s.

1. Hintergrundbild personalisieren
Individualisiere das Banner, zum Beispiel mit canva.com.

2. URL anpassen
Standardmässig stehen in der URL hinter deinem Namen Zahlen und Nummern. Mit der Funktion «Öffentliches Profil & URL bearbeiten» kannst du das modifizieren.

3. Slogan schreiben
Dir stehen 120 Zeichen zur Verfügung. Nutze sie. Und schreib zum Beispiel nicht nur deinen
Studiengang hinein, sondern dass du gerade auf Praktikumssuche bist.

4. Zusammenfassung nutzen
Hier ist genug Platz für alle Kompetenzen, Stärken, Erfolge, Motivatoren. Verwende bei Bedarf auch Keywords, die Recruiter häufig in Ausschrei­bungen nutzen. Zeige Persönlichkeit, indem du – ähnlich wie in einem Motivationsschreiben – auf «Storytelling» setzt. Falls du Arbeitsproben oder deine Thesis hast, kannst du sie als Datei hochladen. Achte dabei auf Datenschutz und Vertraulichkeit.

5. Profil in mehreren Sprachen anlegen
Du kannst auf LinkedIn mehrere Profile in unterschiedlichen Sprachen anlegen. Das bedeutet Arbeit, weil du jedes Profil neu anlegen musst, lohnt sich aber insbesondere, wenn du eine internationale Karriere anstrebst.

Neben LinkedIn gibt es das deutschsprachige Businessnetzwerk-Pendant Xing. Xing eignet sich vor allem dann, wenn du einen starken Fokus auf den deutschsprachigen Raum hast. Da sich Recruiter im Netz oft über Kandidatinnen und Kandidaten informieren, stelle sicher, dass man nichts Unangemessenes über dich auf deinen privaten Social-Media-Profilen findet.

6. Recherchieren
Mit der Alumni-Funktion auf den LinkedIn­-Profilen von Unis und Hochschulen kannst du nach Ehemaligen suchen. Die gemeinsame Alma Mater kann ein guter Einstieg sein, um an Informationen deines Traumarbeitgebers ranzukommen.

7. Jobmail-Abo einrichten
Auf den LinkedIn-Seiten von Unternehmen kannst du ein Jobmail-Abo einrichten. So bleibst du immer auf dem neuesten Stand.

8. Profile studieren
Hast du eine Einladung zum Vorstellungsgespräch und weisst bereits, wer dir gegenübersitzen wird? Check sein/ihr LinkedIn-­Profil. Vielleicht gibt es Parallelen oder gemeinsame Kontakte, an die du im Gespräch anknüpfen kannst.

9. Netzwerken
Vernetze dich mit Personen, die du an einer Messe, z. B. bei der HSG TALENTS Conference, oder an einem Karriereevent kennengelernt hast. Die goldene Regel sagt: Kontaktaufnahme innerhalb von 48 Stunden und immer mit einer kurzen und personalisierten Nachricht.

10. Aktiv bleiben
Das ist das A und O im Businessnetzwerk. Also: dranbleiben. Es lohnt sich.

MEHR TIPPS

Möchtest du mehr über die Dos and Don’ts eines LinkedIn-­Profils wissen? Registriere dich für eine Online-Session zum Thema Social Media und LinkedIn (DE und EN). Info und Anmeldung: my.hsgcareer.ch.

Mit einem professionellen Auftritt auf den digitalen Businessplattformen punktest du bei den Recruitern und wirst leichter von potenziellen Arbeitgebern gefunden.

Mit einem professionellen Auftritt auf den digitalen Businessplattformen punktest du bei den Recruitern und wirst leichter von potenziellen Arbeitgebern gefunden.

Weitere Artikel

Spotlight

«Vertrauen ist ein elementares Schmiermittel»

Je stärker die Welt digitalisiert wird, desto mehr sehnen wir uns nach Unternehmen

Mehr lesen
Spotlight

Karrieretool für Millennials

Welcher Job passt zu mir? Welches Arbeitsmodell zu meinen Bedürfnissen?

Mehr lesen
Best Practice

«Jedes Beratungsunternehmen sucht andere Profile»

Sophies Weg in die Beratung.

Mehr lesen