Ganz schön unterschiedlich

Branche ist nicht gleich Branche. Wir verraten dir die typischen Merkmale, mögliche Knackpunkte und Chancen für deine Karriere. In dieser Ausgabe: Consulting, Banking und Marketing.

Consulting

Immer anders, steile Lernkurve

Spezialisierungen
Du möchtest gerne eine Vielzahl von unterschiedlichen Industrien und Funktionen kennenlernen? Dann bist du im Consulting genau richtig. Bei den klassischen Strategieberatungen kannst du dich im Sinne eines Sanduhrmodells zu Beginn breit aufstellen und dich dann im Laufe der Projekte spezialisieren. Oder du gehst in ein kleineres Beratungsunter-nehmen und besetzt dort dedizierte Themengebiete. Ein Einstieg im Inhouse Consulting bietet dir ein breites Themenspektrum innerhalb eines Unternehmens. Zur Entscheidung lohnen sich der Vergleich der jeweiligen Unternehmenswebsites und die persönlichen Gespräche mit Unternehmensvertreterinnen und -vertretern, z.B. an der HSG TALENTS Conference.

Typische Aufgabenbereiche
Jedes Projekt im Consulting ist anders, da sich Kunde und Zielausrichtung von Projekt zu Projekt unterscheiden. Obwohl es kein typisches Projekt gibt, wirst du als Consultant dennoch häufig an klassischen Aufgaben wie Problemstrukturierung, Markt- und Kundendatenanalysen und Kundeninterviews arbeiten, um damit beispielsweise Kunden bei der Neuausrichtung ihrer Unternehmen zu helfen.

Chancen und Herausforderungen
Deine Lernkurve im Consulting ist steil. Innerhalb kürzester Zeit wirst du unterschiedliche Themen bearbeiten und hast auch die Möglichkeit, mit dem Topmanagement zu arbeiten. Deine Karriere voll-zieht sich schnell; das entsprechende Gehalt wird dir nicht vorenthalten. Im Gegenzug wird von dir eine hohe Leistungsbereitschaft verlangt, oft verbunden mit langen Arbeitszeiten, häufigen Reisen und hohem Druck.

Vorurteile und die Realität
Nicht selten wirst du zu Beginn als «Jungspund» bezeichnet, der bislang keine Unternehmensrealität erlebt hat und trotzdem glaubt, alles besser zu wissen. Erfolgreich sein kannst du dann, wenn du es schaffst, mit dem Kunden auf Augenhöhe zu kommunizieren. Genauso wichtig ist, deine Stärken zu kennen und dass du es verstehst, diese in Kombination mit den Erfahrungen der Mitarbeitenden des Kundenunternehmens zu einem guten Ergebnis zu verbinden.

Banking

Paradeplatz? Ja, aber...

Spezialisierungen und typische Aufgabenbereiche
Beim klassischen Bankgeschäft, das sich den Privatkunden widmet, geht es hauptsächlich ums Kreditgeschäft – kurzfristig ausleihen, langfristig anlegen. Spannender für dich dürften die drei Bereiche Investment Banking, Asset Management und Wealth Management sein. Das «grosse Geld» handelst du als Investment Banker – zum Beispiel bei Mergers and Acquisitions oder an den Finanzmärkten. Als Asset Manager wirst du aktiv, sobald es ums An-legen der Fonds geht; deine Ansprechpartner sind Privatpersonen, Firmen oder Institute wie Pensionskassen. Beim Wealth Manager stehen gesamte Vermögen und die individuelle Kundenbetreuung im Fokus.

Chancen und Herausforderungen
Die Antwort eines Bankers: «Deine Chancen für eine Karriere im Banking stehen sehr gut, wenn du ein Sales-Typ bist und in mehreren Sprachen kommunizieren kannst. Du solltest zudem mit Schnelllebigkeit und Agilität gut umgehen können.» Ein Thema, welches das Banking zunehmend bestimmt, ist die Nachhaltigkeit. So steigt etwa die Nachfrage nach entsprechenden Finanzprodukten.

Vorurteile und die Realität
Als Klischee beim Banking fällt uns der Vermögensverwalter im Anzug ein, der ältere Personen betreut und grosse Kommissionen absahnt. Dieser, wir nennen ihn mal den «Paradeplatzbanker», ist jedoch schon lange nicht mehr die Realität. Die Digitalisierung und die damit einhergehenden Veränderungen werden das klassische Banking nachhaltig prägen. Neue Berufsprofile mit veränderten Aufgaben und Anforderungen entstehen und bieten interessante Perspektiven in einem sich wandelnden Umfeld.

Marketing

Weit mehr als schöne Föteli & Co.

Spezialisierungen
Angefangen vom klassischen Marketing über das Eventmarketing bis hin zum digitalen Marketing ist alles drin. Du liebst das Texten und mit Geschichten Aufmerksamkeit zu schaffen? Dann ist Content Marketing genau das Richtige für dich. Du bist eher ein strategisch denkender Mensch, der viel Ausdauer hat? Dann könnte Search-Engine-Marketing ein spannender Bereich für dich sein.

Typische Aufgabenbereiche
Marketingstrategien planen und umsetzen, gestalten, filmen, texten – alles ist im Marketing mit dabei. Dich interessiert mehr das Digitale? In der Social-Media-Welt kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Deine Followers mit spannenden Posts bei Laune halten, täglich Instagram-Storys teilen. Dich interessiert es, wie man auf Google auf Platz 1 gelangt? Ein Aufgabenbereich könnte sein, dass du täglich passende Keywords suchst, damit dein Unternehmen immer oben mit dabei ist.

Chancen und Herausforderungen
Das Marketing hat dank der Digitalisierung einen sehr hohen Stellenwert in Unternehmen gewonnen – es werden immer mehr Marketingfachkräfte in diesem Bereich gesucht, da die Konkurrenz nicht schläft. Herausfordernd kann es sein, sich im Werbedschungel zurechtzufinden. Und dabei gilt: Was heute in ist, kann morgen schon wieder out sein.

Vorurteile und die Realität
Das Bild vom Marketer, der schöne «Föteli» und Farben auswählt, ist langsam, aber sicher passé. Vielmehr bedeutet Marketing, eine klare strategische Linie zu verfolgen. Analysen aus solider Zahlenbasis bilden die Grundlage für eine erfolgreiche Positionierung am Markt.

Weitere Artikel

Get Hired

Einsteigen

Der erste Arbeitstag: Wie du (fast) alles richtig machst.

Mehr lesen
Best Practice

Auf Umwegen zur Selbstverwirklichung

Danielas Weg in die Selbstständigkeit.

Mehr lesen
Spotlight

Mehr Sinn im Job

Eine steile Karriere im Investment Banking, ein eigenes Start-up oder doch lieber

Mehr lesen