Schlüsselfaktor Teamwork

Ein Job beim Genfer Auto-Salon während des Studiums war der Startpunkt ihrer Karriere. Seither kombiniert Martina Egli Design, IT und Business Development und ist heute Co-CEO des Berner Softwareunternehmens Zeilenwerk. Für sie wichtig: einen Impact zu haben.

Von: Gerd Winandi-Martin | Datum: 09. August 2022 | Lesedauer: 6 Min

Mobil und neugierig sein – das sind Martinas treibende Kräfte. Während ihrer Zeit am Gymnasium verbrachte sie ein Jahr in den USA. Im Bachelor-studium zog es sie für ein Austauschsemester nach Kolumbien. Der innere Antrieb, Neues zu probieren und dabei zu lernen, brachte sie 2021 auf die «Forbes»-DACH-Liste «30 under 30». Heute ist Martina Egli Co-CEO von Zeilenwerk, einem Berner Softwareunternehmen mit 16 Mitarbeitenden.

Eine Autofrage als Booster
Warum kauft sich jemand einen Porsche und keinen Renault, wenn dich doch beide von A nach B transportieren? Diese Frage stellte sich Martina während ihres Jobs beim Auto-Salon. Es war der Start ihrer beruflichen Laufbahn. Um die Frage beantworten zu können, machte sie ein Praktikum bei Tesla. Dort stellte sie fest, dass es sich beim Hersteller von Elektroautos eigent-lich um eine IT-Firma im Mantel eines Autobauers handelt. «Wie die IT ins Produkt integriert ist, fand ich spannend», sagt sie. Die Faszina-

«Wichtig für mich war, dass ich nicht das Gefühl hatte, ich muss einen bestimmten Karriereweg einschlagen, nur weil andere diesen einschla­gen. Viel wichtiger war es, für mich selbst herauszufinden, was mir liegt und was zu mir passt, und darauf aufbauend meinen Weg zu finden.»

Zur Co-CEO gewählt
Wenig überrascht also der Slogan ihres heutigen Arbeitgebers Zeilen-werk: Softwareentwicklung und Design im Einklang mit Menschen. Er spiegelt Martinas Einstellung und ihre Leidenschaft perfekt wider. Doch wie wird man so schnell Co-CEO eines Unternehmens? Tatsächlich entstand der erste Kontakt mit dem Gründer von Zeilenwerk auf LinkedIn. Nach weiteren Gesprächen merkten sie beide, dass ihre Visionen und Denkweisen übereinstimmten.

Persönliche Entwicklung durch Selbständigkeit
Durch die Selbständigkeit konnte er sich viel Wissen aneignen. Auch persönlich entwickelte er nicht nur Skills, sondern veränderte fundamental seine Lebenseinstellung. Ihm war die Verantwortung bewusst, dass Arbeitsstellen an seinem Unterneh­men hängen. Er arbeitete selbst teilweise 15 bis 16 Stunden täglich und auch am Wochenende. Trotzdem würde er nicht wechseln wollen. Seine Stärke sieht er darin, Leute zu inspirieren, und wie er sagt, im «einfach Machen».

Bereits nach drei Monaten akquirierte Martina das bisher grösste Projekt von Zeilenwerk. Co-CEO wurde sie aber durch die Besonderheit, dass bei Zeilenwerk die Chefs demokratisch gewählt werden. Dass ihre Kolleginnen und Kollegen sie wählten, macht sie stolz. «Wichtig für mich war, dass ich nicht das Gefühl hatte, ich muss einen bestimmten Karriereweg einschlagen, nur weil andere diesen einschlagen. Viel wichtiger war es, für mich selbst herauszufinden, was mir liegt und was zu mir passt, und darauf aufbauend meinen Weg zu finden.» Dass Martina am richtigen Ort sitzt, lässt sich nicht zuletzt an den Zahlen ablesen: Seit sie bei Zeilenwerk mit dabei ist, hat das Unternehmen ein Teamwachstum von 250 Prozent erfahren und konnte den Umsatz verdoppeln.

Teamarbeit als Schlüssel zum Erfolg
Der einjährige Design-Thinking-Kurs im Rahmen des Master-programms in Business Innovation (MBI-HSG) zeigte Martina, dass für sie Teamarbeit der Schlüssel zum Erfolg ist. Sie erinnert sich gut daran, dass sie und ihr Team mit der Abgabe im ersten Semester sehr spät dran waren. Im zweiten Semester funktionierte es besser: Ihr Timing war sogar so gut, dass sie bei der finalen Abgabe in San Francisco die Stadt geniessen konnten, während die anderen Teams in den Hotels am Schreiben waren. Der Teamgedanke – oder die «psychologische Sicherheit», wie sie es nennt – wird bei Zeilenwerk gross geschrieben. Er ist für Martina klar ein Schlüsselfaktor für den Erfolg eines jeden Unterneh-mens und der ausschlaggebende Faktor für ihre persönliche Zufriedenheit im Job. Wie sie eine so schnelle und steile Karriere machen konnte? Für Martina ist klar, dass es dabei längst nicht nur um Ehrgeiz oder Durchhaltewillen geht: «Für mich bedeutet Karriere selbstständiges Arbeiten, eine gewisse Selbst-verwirklichung sowie die Exploration von New-Work-Arbeitsweisen. Und ganz wichtig», fügt sie an, «einen Impact zu haben.»

Martina Egli ist Co-CEO bei der Zeilenwerk GmbH, einem Unternehmen mit Sitz in Bern, das sich zum Ziel gesetzt hat, mit Technologie und Design die digitale Zukunft zu gestalten. Sie ist Gründerin der Design Thinking HSG Alumni, Vorstandsmitglied des Smart City Vereins Bern und Co-Founder von Spirit Bird. Bild: Zeilenwerk GmbH

Martina Egli ist Co-CEO bei der Zeilenwerk GmbH, einem Unternehmen mit Sitz in Bern, das sich zum Ziel gesetzt hat, mit Technologie und Design die digitale Zukunft zu gestalten. Sie ist Gründerin der Design Thinking HSG Alumni, Vorstandsmitglied des Smart City Vereins Bern und Co-Founder von Spirit Bird. Bild: Zeilenwerk GmbH

ZUR PERSON

Nicholas Hänny ist Mitgründer von NIKIN. Ein Unternehmen mit Sitz in der Schweiz, das sich auf bezahlbare, nachhaltige Kleider und Produk-te spezialisiert hat. Pro verkauftes Produkt wird ein Baum gepflanzt – mittlerweile sind es über eine Million Bäume. Während seiner Studienzeit war Nicholas Mitglied des Young Entrepreneurs Clubs und Mitgründer des Poker Clubs an der Universität St.Gallen. nikin.ch

Weitere Artikel

Best Practice

Aus der Komfortzone: WC-Business in Asien

Der Weg in das WC-Business in Asien...

Mehr lesen
Best Practice

Eine fancy Jobbezeichnung?

Jessicas erster Arbeitstag.

Mehr lesen
Get Hired

Bewerben

Der Lebenslauf? Herzstück jeder Bewerbung.

Mehr lesen